Berichte vom Thielenbruch

Hier kann über Sichtungen von Fahrzeugen berichtet werden

Moderator: Social Media Team

Antworten
Benutzeravatar
Ossendorfer Schleife
Beiträge: 22
Registriert: 5. Jul 2021, 19:28

Berichte vom Thielenbruch

Beitrag von Ossendorfer Schleife »

Liebe Leute,
obwohl unser Straßenbahnmuseum im Thielenbruch leider immer noch geschlossen ist (oder gerade deswegen) sieht man doch hier und da manchmal Berichte und und Bilder vom Thielenbruch und seinen alten Schätzchen.
Gerade wegen des geschlossenen Museums bietet es sich an, hier auf dieser Plattform Links aus dem Internet zu sammeln, um das Straßenbahnmuseum irgendwie doch noch ein bißchen erlebbar zu machen...
Es wäre doch schön hier Fotos und Bildberichte zu sammeln (oder Links zu diesen)
Ich mache mal den Anfang mit ein paar Links, für deren "Veröffentlichung" hier im HSK-Forum mir das Einverständnis der Ersteller vorliegt*:

https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-9779566
https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-9777004




* PS: Ich denke, dass man eigentlich kein Einverständnis benötigt, denn wenn jemand z.B. auf Drehscheibe-online Fotos von Kölnern Museumsbahnen veröffentlicht (und damit der Weltöffentlichkeit zugänglich macht) warum sollte derjenige etwas dagegen haben, wenn man sie auf der Seite des Kölner Straßenbahnmus selber nochmal verlinkt. Hab ich aber trotzdem gemacht, ist halt im Zweifelsfall anständiger so.
Benutzeravatar
Ossendorfer Schleife
Beiträge: 22
Registriert: 5. Jul 2021, 19:28

Re: Berichte vom Thielenbruch

Beitrag von Ossendorfer Schleife »

Und ich habe auch noch ein paar Fotos selber gefunden, und zwar vom legendären Kölner Düwag-Achtachser 3764.
Das ist das erste mal, dass ich hier Bilder poste, ich hoffe, dass das klappt.

Im September 2016 gab es einen der wenigen Ausläufe, bei denen eine Museumsbahn in Köln sogar mit Fahrgästen an Bord durch die Stadt schippern durfte.
Die Fahrt wurde im Drehscheibe-Forum angekündigt, und dementsprechend war der Zuspruch sehr groß.

Die Fahrt ging los am KVB HQ in der Scheidtweilerstraße. Von dort aus bog die Bahn leer auf den Gürtel und hielt an der Haltestelle Aachener Str./Gürtel der Linie 13, Fahrtrichtung Sülzgürtel. Die Bahn kam als Linie 1 nach Junkersdorf und kuckte ein wenig zögerlich um die Ecke:
Bild

Endlich, nach mehr als 10 Jahren Achtachser-Abstinenz durfte ich wieder in einem "A5" sitzen, der dreiteilige Achtachser quietschte, schepperte und rumpelte nach rechts um die Ecke und fuhr die Aachener Straße richtung Stadion. Ich glaube, das habe ich das letzte mal in den 1990ern mitgemacht, in einer E-Bahn zum Stadion, als ich zum FC gefahren bin :-)
Am Stadion vorbei fuhren wir in Junkersdorf in die Schleife, die im Uhrzeigersinn befahren wird. Dadurch befindet sich bei Einrichtungsfahrzeugen der Ausstieg im Schleifeninneren. Ich erinnere mich noch, dass damals, als regelmäßig Achtachser-Doppelzüge dort ihre Endstation hatten, im Bereich der Kupplung zwischen den beiden Wagen ein Schild stand "Undertaker loves Overtaker", was junge Leute (Sportstudenten?) vom gefährlichen Übersteigen der Kupplung abhalten sollte.
Unser Aufenthalt in der Junkersdorfer Schleife war aber völlig entspannt und ungefährlich.
Formschön mit zwei runden Kulleraugen stand sie da wie eh und je:
Bild

Und noch ein Bild von der Schleife in Junkersdorf:
Bild

Wie das Zugzielschild oben schon verriet, fuhren wir von dort aus die Aachener Straße runter bis zum Neumarkt. Ab Aachener Str./Gürtel war das früher der Linienverlauf der Linie 2 aus Frechen, die am Neumarkt endete.
Vom Neumarkt aus fuhren wir um die Mauritiuskirche zum Zülpicher Platz und von da im Zuge der früheren Linie 6 zum Chlodwigplatz mit dem Ubierring als nächster "Endstation". Daher wurde am Neumarkt (Nordseite) schon die Linie 6 geschildert:
Bild

Am Ubierring angekommen machten wir wieder eine Pause in der Schleife vor der Rheinuferstraße, wo sich aus der Ringstrecke (Ubierring) die Rheinuferbahn ausfädelt:
Bild

Weiter ging es zurück "nach Hause" in den Thielenbruch. Bis Barbarossoplatz einschließlich befinden sich alle Bahnsteige an der rechten Seite in 35cm Höhe, maßgeschneidert für die alten Achtachser. Vom Barbarossaplatz an findet sich kein einziger Bahnsteig mehr mit weniger als 90cm Höhe über Bahnsteigkante. Deshalb wurde zwar "3" geschildert, aber nicht Thielenbruch, sondern nur Barbarossaplatz, denn bis dorthin war die Bahn an allen Haltestellen voll funktionstüchtig:
Bild[/img]

Es wurden auch Leute mitgenommen bis zum Barbarossaplatz.
An der roten Ampel vor dem Barbarossaplatz wurde umgekurbelt auf "Thielenbruch", und kurz und präzise durch die Lautsprecher im Innenraum durchgesagt, wie das mit den Haltestellen ist: wer am Barbarossaplatz nicht aussteigt, der muss bis zum Thielenbruch mitfahren. Diese Durchsage wurde nach dem Öffnen der Türen noch einmal wiederholt, "mitgehangen, mitgefangen".
Bild

Vom Barbarossaplatz ging es dann durch den eingleisigen Tunnel auf die Severinsbrücke:
Bild

Bild

Und dann waren wir am Thielenbruch angekommen. Im rechten Winkel steht das Heck einer alten Geschwisterbahn, die als Eingang zum "Straßenbahnhof" Thielenbruch dient, und vor 5 Jahren noch in einem besseren Zustand war als jetzt. Zumindest hat sich vor wenigen Monaten jemand erbarmt und die kaputten Rückleuchten erneuert.
3764 war wieder zuhause.
Bild
Benutzeravatar
Ossendorfer Schleife
Beiträge: 22
Registriert: 5. Jul 2021, 19:28

Re: Berichte vom Thielenbruch

Beitrag von Ossendorfer Schleife »

Weitere Bildberichte von Drehscheibe Online :

Düwag Achtachser 3764 am 18. März 2018 u.a. in der U-Bahn-Station Ebertplatz:
https://www.drehscheibe-online.de/foren ... 05,9814327

Düwag Stadtbahnwagen 2012 in der Stadt am 13 August 2021:
https://www.drehscheibe-online.de/foren ... 05,9814307
Antworten