Für den 1913 auf der Strecke Köln – Frechen – Benzelrath aufgenommenen elektrischen Personenverkehr auf Normalspur lieferte die Waggonfabrik Herbrand bereits 1911 zusammen mit den Trieb- und Beiwagen, wie sie in Form der „Finchen-Garnitur ebenfalls im Museum zu sehen sind, auch fünf Güterwagen, denen 1912 ein weiteres Exemplar folgte.

Die Güterwagen wurden den Zügen auf der eisenbahnmäßig betriebenen Strecke nach einem festen Fahrplan beigestellt und ermöglichten die Aufgabe von Stückgut und Reisegepäck. In einzelnen Kursen fand auch ein Posttransport statt, hierfür besaßen drei der Wagen eine entsprechende Einrichtung.

Der heute im Museum stehende, auch als „Milchwagen“ (dem Haupttransportgut) bezeichnete Wagen 5321 überlebte nach Aufgabe des Güterverkehrs in den Personenzügen der Köln-Frechen-Benzelrather-Eisenbahn dort als Gerätewagen und gelangte 1970 in den Bestand der KVB. Diese setzte das grün lackierte Fahrzeuge zunächst zum Gerätetransport ein.

Anläßlich des 100-jährigen Jubiläums der Kölner Straßenbahn 1977 wurde er dem historischen Finchen-Zug zugeordnet und erhielt auch die ursprüngliche cremefarbene Lackierung aus der Zeit des Personenverkehrs zurück.

Im Museum bietet sein Innenraum wertvolle Lagerfläche für verschiedene Materialien

Der Gepäck und Expressgutwagen 5321
Der Gepäck und Expressgutwagen 5321 in Frechen am 12.07.1986
Technische Daten
Bezeichnung 5321
Baujahr 1911
Hersteller Herbrand
Länge 6.980 mm
Breite 2.400 mm
Höhe 3.135 mm
Achsstand 3.500 mm
Gewicht (leer) 9.000 kg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.